Fortbildungsthemen / Beschreibung
 
Sie können die folgenden Themenbereiche auch zu Ihrem Wunschtermin als Teamfortbildung buchen. Melden Sie sich bei Interesse bitte einfach per E-Mail oder telefonisch und wir vereinbaren gemeinsam, individuelle Inhalte und Abläufe nach Ihren Bedürfnissen.
 

 

 Seminarbaustein Sensorische Integration

 

Teil 1:  
Wie wichtig sind Bewegung und Wahrnehmung für die kindliche Entwicklung –
Einführung in die Sensorische Integration
 
In diesem Seminar werden Ihnen die Unterschiede zwischen Wahrnehmung und Sensorischer Integration verdeutlicht. Wie funktioniert die kindliche Wahrnehmung und warum ist sie für die weitere Entwicklung so wichtig. Durch Selbsterfahrungen werden diese Inhalte veranschaulicht.
 
Teil 2:
Der Schmetterling hat Fühler und womit fühle ich? -
Das taktile System / Der Tastsinn
 
Welche Rezeptoren werden durch das Tastempfinden beansprucht ? Wie entwickelt sich das taktile System ? Wofür benötigen wir es ? Wie erkenne ich als Erzieherin Defizite in diesem Bereich und wie fördere ich entsprechende Kinder ? Durch Video-Fallbeispiele und Fördermaßnahmen werden diese Inhalte vermittelt.
 
Teil 3:
Ich fühle mich, von Kopf bis Fuß -
Das propriozeptive System / Der Körpereigensinn
 
Welche Rezeptoren werden durch den Körpereigensinn beansprucht ? Wie entwickelt sich das propriozeptive System ? Wofür benötigen wir es ? Wie erkenne ich als Erzieherin Defizite in diesem Bereich und wie fördere ich entsprechende Kinder ? Durch Video-Fallbeispiele und Fördermaßnahmen werden diese Inhalte vermittelt.
 
Teil 4:
Fühlst du auch, wie die Erde sich dreht -
Das vestibuläre System /Der Gleichgewichtssinn
 
Welche Rezeptoren werden durch das Gleichgewichtsempfinden beansprucht ? Wie entwickelt sich das vestibuläre System ? Wofür benötigen wir es ? Wie erkenne ich als Erzieherin Defizite in diesem Bereich und wie fördere ich entsprechende Kinder ? Durch Video-Fallbeispiele und Fördermaßnahmen werden diese Inhalte vermittelt.
 
Teil 5:
Ich stehe sicher auf meinen Beinen - Tonusregulation
 
Was bedeutet Tonusregulation und wie steht sie im Zusammenhang mit dem „Lernen fürs Leben“. Warum sind die Konzentrationsfähigkeit, die Koordination, die Ausdauer, und die Schulfähigkeit eingeschränkt wenn die Körperhaltung eines Kindes nicht ausreichend entwickelt ist.
 
Teil 6:
Auch fördern will gelernt sein – Fördermassnahmen in der Sensorischen Integration
 
Durch praktische Anregungen für unterschiedliche Altersstufen erhalten die Teilnehmer ein Repertoire an verschiedenen Fördermöglichkeiten mit diversen kreativen Materialien im Bereich der sensorischen Integration.
 

 

 Seminarbaustein Graphomotorik / Schriftspracherwerb

 

Teil 1:
Der Weg zum Malen und Schreiben lernen - Einführung in die Graphomotorik
 
In diesem Seminar werden Ihnen die Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb verdeutlicht. Welche Grundlagen werden bereits im Kindergarten benötigt, um den Schreiblernprozess erfolgreich zu beginnen. Stifthaltung und Handhabung sowie körperliche und motorische Fähigkeiten eines Kindes stehen hier im Mittelpunkt.
 

Teil 2:                                                                                                                                                                                                                        Den eigenen Körper erfahren und erleben -                                                                                                                      Körperwahrnehmung zur graphomotorischen Entwicklung

Unsere Körperwahrnehmung verdeutlicht uns, wie wir beschaffen sind, wie wir uns fühlen, welche Vorstellung wir von uns haben und wie wir in der Lage sind zu handeln. Die Körperwahrnehmung als Voraussetzung zur Graphomotorik. Wie entwickelt sich die Körperwahrnehmung und wie unterstütze ich Kinder bereits im Kindergarten oder später in der Schule in diesem Prozess ?

 

Teil 3:
Räume erfahren und erleben –
Raumwahrnehmung zur graphomotorischen Entwicklung
 
Um Räume erfassbar zu machen, müssen wir uns mit „Hand und Fuß“ in sie hineinbegeben. Die Raumwahrnehmung als Voraussetzung zur Graphomotorik. Wie entwickelt sich die Raumwahrnehmung und wie unterstütze ich Kinder bereits im Kindergarten oder später in der Schule in diesem Prozess ?
 
Teil 4:
Objekte erfahren und erleben -
Objektwahrnehmung zur graphomotorischen Entwicklung, das visuelle und auditive System
 
Wir nehmen Objekte über unsere Sinne wahr, weil diese Hindernisse uns dazu anregen, sich mit ihnen auseinander zu setzen. Die Objektwahrnehmung als Voraussetzung zur Graphomotorik. Wie entwickelt sich die Objektwahrnehmung und wie unterstütze ich Kinder bereits im Kindergarten oder später in der Schule in diesem Prozess ?
 
Teil 5:
Schreib und Körperhaltung / Lateralität
 
Welche Rolle spielen die Schreib und Körperhaltung eines Kindes im Schreiblernprozess und wie entwickeln sich Rechts oder Linkshändigkeit. Wie fördere und unterstütze ich Kinder bereits im Kindergarten oder später in der Schule sinnvoll ?Bestimmung der Händigkeit durch standardisierte Testverfahren. 
 
Teil 6:
Auch fördern will gelernt sein – Fördermassnahmen in der Graphomotorik
 
Durch praktische Anregungen für unterschiedliche Altersstufen erhalten die Teilnehmer ein Repertoire an verschiedenen Fördermöglichkeiten mit diversen kreativen Materialien im Bereich der Graphomotorik.
 

 

Reflexion Sensorische Integration

 

  • Das Seminar soll Gelegenheiten bieten theoretische Grundlagen zu vertiefen sowie Zeit und Raum zum kollegialen Austausch geben.

    Beobachtungsgrundlagen sollen geschaffen und erweitert werden.

    Hierbei spielt der gezielte Einsatz verschiedener Fördermaterialien und Maßnahmen eine bedeutende Rolle.

    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit bildet einen weiteren Schwerpunkt.

    Routinemäßige Handlungsabläufe und Evaluierungsmöglichkeiten werden neu überdacht und geplant.

    Es werden Selbsterfahrungen mit verschiedenen Materialien angeboten.

    Was benötige ich noch?

    Was gibt es neues in der SI?

    Wo habe ich noch Schwierigkeiten?

     

     

 

Fallbesprechungen in der sensorischen Integration

 

Konkrete Situationen und Fallbeispiele können in diesem Seminar beschrieben werden. Gemeinsam werden diese reflektiert und analysiert. Zur Fallbesprechung können Videos, Fotos oder schriftliche Aufzeichnungen mitgebracht werden. Als Fallbeispiel kann auch die Zusammenarbeit mit Eltern erarbeitet werden. Wie baue ich ein Elterngespräch auf?, wie verdeutliche ich die Einschränkungen eines Kindes?, welche Hilfen kann ich den Eltern für zu Hause empfehlen? Der Erfahrungsaustausch untereinander mit bereits erworbenen Kenntnissen in der praktischen Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil dieses Seminars.

 

Gezielter Einsatz von Hängematte, Rollbrett und großer Therapieball

Dieses Seminar bietet Ideen und Spielanregungen mir dem Medium Rollbrett, Hängematte, Pezziball und großer Therapieball. Der Umgang mit den unterschiedlichen Materialien wird eingeübt und Spielimpulse werden gemeinsam erarbeitet. Die Beobachtungsgrundlagen bilden hier einen wichtigen Schwerpunkt. Der Austausch untereinander mit den bisherigen Erfahrungen verschiedener Materialien ist eine Zielsetzung. Wie mit den Mitteln Creme und Rollbrett Voraussetzungen fürs Malen geschaffen werden ist ein weiterer Seminarinhalt. Eine angemessene Tonusregulation und ein angepasstes Körperschema werden variationsreich durch den Einsatz von Knautschsack und schiefer Ebene in der Förderung unterstützt. Es wird erläutert, wie ein Übertrag der Meilensteine in der sensomotorischen Entwicklung auf der Schaukel / Hängematte möglich sind. Themenzentrierte Förderanregungen werden gemeinsam entwickelt.

 

 

 

 

Reflexion - Graphomotorik

 

Das Seminar soll Gelegenheiten bieten theoretische Grundlagen zu vertiefen sowie Zeit und Raum zum kollegialen Austausch geben.

Das vermittelte Basiswissen soll vertieft werde, um erweiterte Beobachtungsgrundlagen anwenden zu können.

Routinemäßige Handlungsabläufe besser und sicherer gestalten zu können ist ein Ziel dieses Reflexionsseminars. Durch das Kennenlernen neuer Fördermaterialien und – maßnahmen wird dies unterstützt.

Was benötige ich noch?

Was gibt es neues in der Graphomotorik?

Wo habe ich noch Schwierigkeiten?

 

 

Perspektivenwechsel - Eltern in einer Krise unterstützen !

 

Aus der Sicht der Bildungsforschung sind Krisen integraler Bestandteil des menschlichen Lebens. Demzufolge wird Krisen-Management zur Schlüsselqualifikation für den Gesamt-Bildungsbereich. Immer häufiger werden Eltern erst während der Kindergartenzeit damit konfrontiert, dass ihr Kind eine Entwicklungsverzögerung, Retardierung oder Behinderung hat. Dies stellt für Erzieherinnen und Erzieher eine enorme Herausforderung im Alltag dar. Ziel dieser Fortbildung ist es, dass Bewältigungsverhalten von Eltern während einer Krise zu erkennen, zu verstehen und Eltern in diesem Prozess zu unterstützen.

 

Anleiten im Praktikum

 

Professionelle Praktikantenanleitung Teil 1
 
In dem ersten Teil dieses Seminars geht es um die Rolle der Praxisanleitung und des Auszubildenden. Wie unterstütze ich den Auszubildenden in seinem Lehr - und Lernprozess ?  Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten kann ich als Praxisanleitung durch den Prozess der Anleitung weiter vermitteln und in meinem beruflichen Alltag neu erwerben ?
 
Professionelle Praktikantenanleitung Teil 2
 
Beobachten und Beurteilen. Die Erstellung von Ausbildungsplänen und verschiedene Reflexionsmethoden stehen hier im Mittelpunkt des Seminars. Wie kann ich meine Ressourcen im Anleitungsprozess sinnvoll nutzen ? Rahmenbedingungen während der Anleitung festlegen und Qualifikationen bestimmen.
 

 

Diagnostik und Förderung

 

Auffälligkeiten in der Entwicklung frühzeitig erkennen –Eingangsdiagnostik zum Schulstart Teil 1
 
Bewegung und Wahrnehmung beobachten, verstehen, beurteilen und fördern. Die Inhalte dieser Fortbildung berücksichtigen die Individualität des Kindes. Diagnostikmöglichkeiten, die prozessorientiert und in das reale Umfeld des Kindes eingebettet werden können, sollen in diesem Seminar theoretisch vermittelt werden.
 
Auffälligkeiten in der Entwicklung frühzeitig erkennen –Eingangsdiagnostik zum Schulstart Teil 2
 
Das hier vorgestellte Diagnostikverfahren setzt an den Stärken und Schwächen des Kindes an. Diagnose und Intervention stehen in einem engen Wechselverhältnis und werden im zweiten Teil dieses Seminars durch praktische Umsetzungsmöglichkeiten erarbeitet.
 

 

Für ganz "besondere" Kinder

 

Verhaltensoriginelle Kinder - ADHS Teil 1
 
AD(H)S (Aufmerksamkeitsdefizit - Syndrom mit (Hyperaktivität) ) was  genau ist das ? Warum benötige ich als Erzieherin Hintergrundinformationen zu dieser Störung – Ursachenforschung. Wodurch fallen AD(H)S Kinder in einer Kindergartengruppe oder Schule auf ? Was sind die Anzeichen  für AD(H)S ?
 
Verhaltensoriginelle Kinder - ADHS Teil 2
 

Wie wird AD(H)S diagnostiziert ? Wie wird es behandelt ? Wie kann ich Kinder mit dieser Symptomatik in der Kita/Schule integrieren ? Wie können wir den Tagesablauf für diese Kinder gestalten um ihnen eine Unterstützung im Alltag zu bieten.

 
Kinder die den Rahmen sprengen - Integration verhaltensauffälliger Kinder Teil 1
 
In dem ersten Teil dieses Seminars wollen wir uns mit den individuellen Normen, Werten und Einstellungen eines Kindes beschäftigen. Es gibt unterschiedliche Arten von Verhaltensauffälligkeiten. Wo beginnt eine Verhaltensauffälligkeit, was genau beschreibt diese und wie äußert sie sich ? Wie können wir Verständnis für die Situation dieser Kinder aufbauen ?
 
Kinder die den Rahmen sprengen - Integration verhaltensauffälliger Kinder Teil 2
 
Im zweiten Teil dieses Seminars wollen uns mit einzelnen Verhaltensauffälligkeiten und deren Entstehung näher befassen und mögliche Formen der Integration in einer Regelgruppe erarbeiten. Zum Anderen möchten wir Möglichkeiten der Kooperation mit hilfreichen Institutionen aufzeigen. Wie können wir diesen "speziellen" Kindern den Weg durch den Kita - und Schulalltag erleichtern ?
 
 

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!